Entstehungsgeschichte und Statistik dieser Seiten

Wie es hierzu kam

Seit Anfang 2001 verfge ich ber einen (halb-)eigenen neuen PC und seit dem letzten Frhling bin ich endlich auch im Internet. Deshalb entstand in mir der Wunsch, mir auch eine Webvisitenkarte zuzulegen, oder wie andere es nennen: Das Statussymbol des neuen Jahrtausends. Doch der Weg dorthin war und ist schwieriger als ich dachte. Noch ermutigt durch die schlauen Sprche von Strato und 1&1 merkte ich bald, dass es allein bei der Google-Suche nach kostengnstigen Webspace-Anbietern mehrere Tausend gibt. Also hab ich die Suche eingeschrnkt auf meine Anforderungen und siehe da, nur noch ca. 160 Interessenten. Von denen kamen allerdings die meisten dreimal vor oder waren Seiten von Strato & Co. Jedenfalls erhielt ich von einem guten Freund (Danke Stephan!) den Tipp, mir den Webspace durch Werbung finanzieren zu lassen. Soweit bin ich mittlerweile, die eigene Domain hab ich auch schon (zwar noch nicht .de aber immerhin). [Stand: vor Juli 2003]

Seit den Projekttagen 2002 besitzt meine Seite auch ein viel besseres Layout, das dazu noch seris ist. Durch meinen neuen Webauftritt bei Hostsupport (siehe Sponsoren) konnte ich deutlich mehr Leistung in mein Projekt bringen, da ich PHP nutzen kann. PHP hab ich in den Projekttagen kennen gelernt und ich muss sagen, dass es fr Internet-Programmierung gut geeignet ist (auch wenn da einige anderer Meinung sein mgen). Doch die Zukunft wird Weiteres zeigen. Das Layout bleibt jedenfalls erst einmal so, bis zum Abitur (auer vielleicht einige kleine nderungen, z.B. wurde die Farbe fr Hervorhebungen von rot auf silber-grau umgestellt). Danach ist ein neues Layout dran, welches ich bereits in einer Vorschau habe. [wird vorerst nicht eingefhrt]

Die Situation Mitte 2003

Seit Anfang Juli 2003 ist meine Homepage nun bei einem kommerziellen Anbieter gehostet, weil mich die hufigen Aussetzer seitens Hostsupport gestrt haben und ich einmal ein Projekt haben wollte, das nicht alle drei Wochen vom Netz ist, weil der Provider angeblich wieder einmal im Bereich Server und Internet-Anbindung expandiert. Durch gute Erfahrungen von Dennis mit TerraNET, habe ich mich nach lngerem Email-Kontakt entschieden, den Anbieter aus Frielendorf zu whlen. Der Vorteil dieser Lsung ist weiterhin die eigene .de-Domain, was die Erreichbarkeit ber Suchmaschinen deutlich erhht, weil sich der Webauftritt nicht lnger hinter Frames zu verstecken braucht. Der Umzug ist mittlerweile fast komplett abgeschlossen, lediglich das neue Intro sowie eine neue Startseite fehlen noch.

Am 18. Juli habe ich dann berraschend von Hostsupport mitgeteilt bekommen, dass deren „Freehosting” Angebote eingestellt werden. Glcklicherweise war ich zu diesem Zeitpunkt bereits dabei, die Brcken zu derrobert.it-pc.de abzubrechen. Als wenn ich es geahnt htte, wollte ich genau an diesem Tag die ersten Seiten mit Hinweisen zum Umzug dort installieren. Mittelfristig war sowieso eine Trennung von Hostsupport vorgesehen. Damit wird allerdings mein zweiter Speicherplatz bei Freepage wieder bedeutender.

erste Schritte

Die erste Idee einer Homepage gab es Anfang des Jahres, als ich feststellte, dass man mit MS-Office erstellte Dokumente auch als HTML speichern kann. Die so entstandene Datei brauchte aber noch drei weitere um richtig angezeigt zu werden, abgesehen davon, dass selbst ein Worddokument viel kleiner als ein Office-HTML-Dokument ist. Naja, auerdem bestand der erste Schritt aus einer Datei, die zwei DIN A4-Seiten klein war (Robert privat enthlt den Kern dieser historischen Datei). Aber das war so gesehen gar nicht der erste, sondern der zweite Schritt im WWW, denn wie schon gesagt, reicht mein Leben mit dem WWW weit zurck (siehe auch Das Projekt selbst, in eigener Sache). Ich habe mittlerweile die alten Seiten aus der Schule mitgebracht und hier unter dem Stichwort in einem frhren Leben verffentlicht. Der Artikel ber Kassel entstand in Zusammenarbeit mit meinem guten Freund Philipp.

Statistik

Spendabler Weise bot mir Freepage einen Zugrifsszhler auf meiner Seite an und den habe ich auch gleich benutzt. Beim vorherigen Anbieter musste ich den sogenannten Counter selbst programmieren, denn ich nun einfach bernommen habe. Nach einigen Versuchen mit haarstrubenden Fehlermeldungen ist es mir dennoch schnell gelungen eine funktionstchtige Version zu erhalten.

Was zu erwarten ist

… wird nicht verraten!!! Einfach ab und zu mal bei den Neuigkeiten vorbeischauen!


Copyright © 2003 - 2007 Robert Bienert – ImpressumDatenschutzerklärung